parajumpers jacken damen outlet Banksy ist zurück mit neuem Werk

parajumpers herren right hand Banksy ist zurück mit neuem Werk

Die gesellschaftskritischen Streetart Kunstwerke des berühmten Banksy konnte man zuletzt vor knapp zwei Monaten in Bethlehem bestaunen. Jetzt hat es den britischen Künstler nach Kingston upon Hull (kurz: Hull) in Großbritannien verschlagen, wo er stolz sein neustes Wandgemälde präsentiert.

Es befindet sich auf der Scott Street Bridge und trägt den Namen „Raise The Drawbridge“. Zu sehen ist ein kleiner Junge, der auf einem alten Graffiti Tag sitzt. In kriegerischer Haltung posiert der Kleine mit fliegendem Umhang, einem als Schutzhelm umfunktionierten Nudelsieb und einer selbstgebastelten Schwert Stift Kombination. Unmittelbar neben ihm ziert der Schriftzug „Draw The Raised Bridge“ die Mauer, was wörtlich übersetzt so viel bedeutet wie „Zeichne die aufgerichtete Brücke“.

Mittlerweile ist jedem klar, dass Banksy mit seinen Projekten etwas ausdrücken will. Nicht umsonst bezeichnet man ihn auch als einen politischen Aktivisten. Sowohl durch gezielte Provokation als auch unterschwellige Aktionen macht er auf Missstände in der Gesellschaft aufmerksam.

Besonders viel Kritik übt er an dem EU Austritt des Vereinigten Königreichs. Erst im Mai vergangenen Jahres hinterließ er ein Brexit Kunstwerk an einer Hauswand der britischen Hafenstadt Dover. Auch mit seinem neusten Werk könnte er sich gegen den Brexit aussprechen. Auf seinem Instagram Account bedanken sie sich herzlich bei ihm.

„Wir haben uns heute raus in den Regen gewagt, um das zu sehen. Wir wurden nicht enttäuscht. Ein Blick darauf lohnt sich. Danke für den Besuch“, schreibt ein Anwohner begeistert in die Kommentare. Viele andere Briten schließen sich an und sind stolz auf das neue Graffiti der Stadt.

Ein Strand, der in der Sommersonne so sehr strahlt, kann im Winter ganz schön kalt und verlassen wirken. Wenn dann noch ein grauer Betonklotz in die Tristesse ragt, dann ist der Wintermodus real. Gegen grauen Beton kann nur Kunst etwas ausrichten. Das dachte sich offenbar auch das französische Street Art Duo Blesea und Baby K und ließen sich für eine Betonhütte an der Küste des Städtchens Reville in der Normandie etwas verdammt ausgefallenes einfallen: Sie nutzten das leicht in das Meer ragende Stück Beton so geschickt aus, das am Ende der Drache Shenron, der Kennern aus der Serie Dragonball bekannt ist, an der Wasserlinie lauert. So gelingt es den beiden das im Ursprung sehr urbane Phänomen der Street Art in eine ländliche Umgebung zu integrieren.

Winterlich eingepackt und mit Leitern, Skizzen sowie Farbrollen bewaffnet machen sich die beiden ans Werk, bis einige Sonnenauf und Untergänge und Gezeiten später der Drachengott seelenruhig am Wasserrand liegt.
parajumpers jacken damen outlet Banksy ist zurück mit neuem Werk