daunenjacke parajumpers herren Schluss mit Bollywood und Schneewittchen

parajumpers kodiak parka Schluss mit Bollywood und Schneewittchen

Elif Batman und Yasemin Kocak rücken in die Live Shows nach. Sophia Akkara und Melody Haase scheiden aus.

Köln (vog) Neues Jahr, neues Spiel, neues Glück, neue Staffel, alter Mist. „Deutschland sucht den Superstar“ geht in die elfte Runde. Die Juroren sind neu, Dieter Bohlen immer noch da also alles wie immer. Ebenfalls wie in jedem Jahr bekommt der Zuschauer „Neuerungen“ angepriesen.

Die Live Shows heißen jetzt „Live Challenge Shows“ weil sich nämlich jeder Kandidat in jeder Live Show einer „Challenge“ stellen muss. Heute lautet selbige: „Bau‘ einen Tanzpart in deinen Song ein und zeig‘ deine coolsten Moves.“ Ja, leck‘ mich am Arsch. Ich freue mich schon auf die Herausforderungen „Halte ein Mikrofon“ oder „Sing‘ einen Song“.

Zehn Kandidatinnen und Kandidaten haben Castings und Recall auf Kuba überstanden und ihr Ticket in die Live Shows, pardon: „Live Challenge Shows“ gelöst. Fünf weitere durften um ihr Fortkommen zittern, will meinen: um Anrufe betteln. Kennen wir so ähnlich auch bereits aus dem Vorjahr: Der Endspurt bei DSDS beginnt für drei Teilnehmer mit einem Rausschmiss. Zwei weitere fliegen während und am Ende des Abends. Da waren es wieder zehn. Ah, übrigens: Das Motto dieser Staffel lautet „Kandidaten an die Macht“.

Django77 Vor 3 Jahren

Das nun auf zwölf Kandidaten angewachsene Teilnehmerfeld gibt dennoch Pitbulls „Timber“ zum Besten. [.] Nazan Eckes sieht offenbar eine andere Sendung: „Das nenn‘ ich mal eine fette Eröffnung.“

Ach du Scheisse, und das mit zwölf Mann? Warum nicht gleich DJ Bobo?

„Enrico von Krawczynski, der bisher gefühlt bei jedem Auftritt etwas von Justin Bieber gesungen hatte, bleibt seiner Linie treu, nimmt diesmal „Beauty And A Beat“ und schlägt sich ordentlich.“

Es ist so traurig, dass es in diesem Format immer noch nicht um Musik geht, um die Fähigkeit Rhythmus zu spüren und die Musik zu fühlen. Stattdessen gibt es jedes Jahr diesselbe Bumsmusik mit denselben öden Stereotypen. Ein bisschen Drama da, ein wenig Skandal und fertig ist das als von RTL vorgesehene „Entertainment“ fertig zusammengeschustert. Würde wenigstens nicht Bohlen den Finalsong schreiben, dann würde es vielleicht doch noch einen kleinen Lichtblick geben, aber dadurch könnte ihm ja Geld durch die Lappen gehen.

Naja, aber warum aufregen ? Es hilft ja leider weder wegschalten, noch kritisieren. Die nächste Staffel steckt bestimmt schon in den StartlöchernLöschenoomphie Vor 3 Jahren

ansonsten schade, dass Maxi und Anita nicht dabei sind, die hätten sicher für Stimmung gesorgt. bei den noch verbleibenden finde ich die beiden Blonden (die mit Mütze und die perfekte) ziemlich gut, und ‚BATMAN‘ punktet schon durch ihren Namen, das Happy war auch gut interpretiert, wenn auch eine Spur fast zuviel; und natürlich unser Richard, den kannte ich bisher ja noch gar nicht, aber super gut gesungen und sehr sympathisch.
daunenjacke parajumpers herren Schluss mit Bollywood und Schneewittchen